alt=

Bastle dir deine eigene Maske

Masken sind das neue Must-have. Bastle dir doch zu Hause einfach deine eigene mithilfe unserer vier Schritt-für-Schritt-Anleitungen …

alt=
Jodie Spragg

Da das Tragen einer Maske nach dem Lockdown zum Alltag gehören wird, kannst du jetzt ganz einfach dein eigenes Modell mit Dingen aus deinem Haushalt basteln. Es ist nicht nur eine tolle Beschäftigung, dir deinen eigenen Mundschutz zu basteln, es ist auch supereinfach und macht wahnsinnig viel Spaß, selbst wenn du kein Nähprofi bist. Ganz gleich, ob du nach einer einfachen Lösung suchst, Lust auf ein selbstgemachtes Accessoire hast, die Maske in deinen Look integrieren oder Stoffreste verarbeiten möchtest, um einen Mundschutz mit passendem Haargummi zu kreieren – wir haben die perfekten DIY-Ideen für dich. Scrolle weiter und lass dich von unseren Schritt-für-Schritt-Anleitungen inspirieren.

Die Socken-Maske ohne Nähte

alt=
alt=
alt=

@ailbheconboy

Schwierigkeitsgrad: Einfach

Du benötigst:

  • eine Socke
  • eine Schere
  • ein Lineal
  • einen Filter

Schritt 1

Schneide beide Enden der Socke ab und mach an beiden Seiten einen Schnitt bis zur Mitte; etwa 2 cm vom Rand entfernt. Dreh die Socke so, dass sich beide Löcher mittig befinden.

Schritt 2

Platziere deinen Filter zwischen den beiden Schichten der Socke – et voilà!

Die T-Shirt-Maske ohne Nähte

alt=
alt=
alt=

Schwierigkeitsgrad: Einfach

Du benötigst:

  • ein altes T-Shirt
  • eine Schere
  • ein Lineal
  • einen Filter

Schritt 1

Schneide einen Ärmel deines T-Shirts entlang der gebogenen Schulterlinie ab und trenne dabei Vorder- und Rückseite ab. Schneide dann einen 2 cm breiten Streifen von der Unterseite des T-Shirts ab. Hier trennst du ebenfalls sowohl die Vorder- als auch die Rückseite ab, bevor du den Streifen und ein Ende abschneidest, so dass er sich in der Länge verdoppelt und einen langen Strang bildet.

Schritt 2

Platziere den abgeschnittenen Ärmel so, dass sich die gebogene Naht mittig befindet (da kommt die Nase hin), und schlag die Ränder des Ärmels um etwa 1 cm ein.

Schritt 3

Arbeite dich die Ränder entlang vor und mach im Abstand von 2 cm kleine Schnitte in den eingeschlagenen Stoff. Nimm dann ein Ende des langen Stoffstreifens und webe ihn in die Cut-Outs auf der linken Seite. Nimm das andere Ende und wiederhole dasselbe auf der rechten Seite.

Schritt 4

Platziere deinen Filter zwischen den beiden Schichten des Ärmels. Wickle den Stoff um deinen Mund und zieh an den beiden Strängen, um Spannung zu erzeugen. Binde sie dann fest zusammen und fertig ist deine Maske.

Die Maske mit Plissees

alt=
alt=
alt=

Schwierigkeitsgrad: Fortgeschritten

Du benötigst:

  • ein Stück Stoff deiner Wahl
  • eine Schere
  • ein Lineal
  • Stift und Papier
  • ein Bügeleisen
  • eine Nähmaschine oder eine Nähnadel
  • Stecknadeln
  • Gummiband oder Bänder
  • einen Filter

Schritt 1

Zeichne eine Fläche von 19 cm x 24 cm auf ein großes Stück Papier und schneide sie aus, damit du sie als Schablone für den von dir gewählten Stoff verwenden kannst. Erstelle eine weitere Schablone mit den Maßen 13 cm x 18 cm und verwende sie, um zwei Stoffstücke für das Futter auszuschneiden.

Schritt 2

Bilde eine 1 cm breite Falte an der breiten Seite jedes Stoffteils für das Futter und fixiere sie mit dem Bügeleisen.

Schritt 3

Lege den von dir gewählten Stoff mit der Vorderseite nach oben vor dich hin. Dann platzierst du den Stoff für das Futter auf ihm, so dass die Falte von 1 cm zur Mitte hin zeigt. Wiederhole dasselbe mit dem zweiten Stück Futter, so dass sich die beiden Stücke überlappen. Näh deinen Oberstoff und den Stoff für das Futter so zusammen, dass eine Nahtbreite von 1 cm entsteht.

Schritt 4

Bügle die Nähte mit dem Bügeleisen und drehe das Futter auf die Rückseite, so dass die rechte Seite des Stoffes sichtbar wird. Beginne dann von oben aus damit, die Plissees zu kreieren, indem du 3 cm Stoff nimmst, ihn zusammendrückst, faltest und mit den Stecknadeln fixierst. Danach bügelst du die Plissees und nähst sie zusammen. Vergewissere dich, dass sowohl der Stoff als auch das Futter zusammengenäht sind. Verdecke die Schnittränder, indem du auf jeder Seite eine Nahtbreite von einem 1 cm erzeugst.

Schritt 5

Nimm dein Gummiband oder ähnliches und fädle es durch die Seitennähte, verknote es und dreh die Knoten, bis sie von der Naht verdeckt sind. Leg den Filter rein und fertig!

Die modische Haargummi-Maske

alt=
alt=
alt=

Schwierigkeitsgrad: Schwierig

Du benötigst:

  • ein Stück Stoff deiner Wahl
  • eine Schere
  • ein Lineal
  • Stift und Papier
  • ein Bügeleisen
  • Nähmaschine oder Nähnadel und Faden
  • Stecknadeln

Schritt 1

Erstelle ein Papiermuster, indem du unsere Anleitung herunterlädst und die Schritte befolgst.

Schritt 2

Falte den Stoff doppelt und bringe dein Papiermuster zum Einsatz, um die Formen auszuschneiden. Du solltest am Schluss vier Stoffstücke haben.

Schritt 3

Lege ein Stück deines Stoffes mit der rechten Seite nach oben und ein weiteres mit der linken Seite nach oben darauf, stecke es entlang der gebogenen Kante ab und nähe es zur Sicherheit fest. Wiederhole dasselbe mit zwei weiteren Stücken. Bügle die Nähte mit einem Bügeleisen aus.

Schritt 4

Nimm ein Stück Stoff und lege es mit der rechten Seite nach oben vor dich hin. Dann legst du das andere Stück mit der linken Seite nach oben direkt darauf. Setze die Stecknadeln an der gebogenen Kante und nähe sie zur Fixierung fest. Du solltest jetzt zwei seitliche Öffnungen haben. Drehe den Stoff in sich selbst, so dass die rechte Seite nach außen zeigt.

Schritt 5

Schneide ein Stück Ersatzstoff auf ein Maß von ca. 60 cm x 10 cm zu und falte es mit der linken Seite nach außen in der Mitte zusammen. Stecke den Stoff ab und nähe die Länge mit einer Nahtzugabe von 1 cm zusammen, so dass du den Stoff auf der rechten Seite nach außen drehen kannst.

Schritt 6

Nimm die offene Naht von deinem Haargummi und lege sie in die offene Naht deiner Maske, falte sie und bügle sie mit dem Bügeleisen, bevor du den Stoff absteckst und zusammennähst. Versäubere die Ränder, indem du um sie herumnähst. Fertig ist die Maske mit dem passendem Haargummi.