Vorheriger Beitrag Weiter

Internationaler Frauentag 2020

Nicht alle Helden tragen Umhänge und am diesjährigen Internationalen Frauentag feiern wir die großartigen Frauen hinter unserer Marke, die echte Veränderungen bewirken, nicht nur für Primark, sondern auch für den Planeten. Von der Verkaufsfläche bis zum Konferenzraum gibt es mehr als eine Powerfrau, die hart daran arbeitet, einen bleibenden Eindruck zu hinterlassen.

Paul Marchant, CEO von Primark

Paul Bild

Am diesjährigen Internationalen Frauentag feiern wir die großartigen Frauen hier bei Primark. Wir sind sehr stolz darauf, was sie als Einzelne und als Teammitglieder leisten. Es ist mir eine Ehre, einige der fantastischen weiblichen Talente in unserem Konzern vorzustellen. In diesem Jahr möchten wir die Aufmerksamkeit auf die Kolleginnen lenken, die wirklich etwas bewegen. Das betrifft das Wohlergehen ihrer Teams, die Art und Weise, wie wir als Unternehmen arbeiten und wie wir die Zukunft unseres Planeten sichern können.

Wir bei Primark wissen, wie wichtig es ist, ein Arbeitsumfeld zu schaffen, in dem sich unsere Mitarbeiter jederzeit frei entfalten können. Also fördern wir Integration und Vielfalt und bilden zukünftige Führungskräfte aus, die sich für Chancengleichheit und gleichberechtigte Teilhabe einsetzen.

Lies weiter, um mehr von den Frauen selbst zu erfahren. Sie teilen ihre Geschichten und erzählen von den Initiativen, die sie im Namen unseres Unternehmens unterstützen, von wem sie sich inspirieren lassen und welche kleinen Veränderungen wir ihrer Meinung nach alle umsetzen können, um unsere Zukunft nachhaltiger zu gestalten.

Ciara Ruane – Direktorin People & Culture

Ciara arbeitet seit vier Jahren bei Primark und ist verantwortlich für das Programm für Vielfalt und Integration, unsere Wohlfühlstrategie und unsere Firmenspendenprogramme. Es ist ihr ein großes Anliegen, jedem die Möglichkeit zu bieten, sich weiterzuentwickeln, dazuzulernen und einen erfolgreichen Job an einem Arbeitsplatz zu machen, auf den er stolz sein kann.

Ciara Bild

Erzähl uns von einem „Primark Cares“ Projekt, bei dem du mitgemacht hast und auf das du wirklich stolz bist.
„Ich bin wahnsinnig stolz darauf, das Programm für Vielfalt und Integration bei Primark leiten zu dürfen. Unsere Mitarbeiter sind das Herz des Unternehmens und ich möchte, dass alle 80.000 Kollegen bei Primark wissen, dass unsere Organisation die Vielfalt würdigt, Frauen in Führungspositionen fördert und die Grenzen von Rasse, Alter, Geschlecht, sexueller Orientierung, Behinderung und Kultur überwindet. Ich versuche, nach diesen Prinzipien zu leben, und als Mutter von vier Kindern hoffe ich, dass ich dieselben Werte an sie weitergeben kann.“

Wie wichtig ist es für große Unternehmen wie Primark, mit Wohltätigkeitsaktivitäten etwas zurückzugeben?
„Ich würde sagen, dass es uns ein wirkliches Bedürfnis ist. Als führender Einzelhändler haben wir die Verantwortung, uns um die Menschen in den Gemeinden zu kümmern, aus denen wir unsere Produkte beziehen und in denen wir unsere Produkte verkaufen. Unsere ‚Primark x UNICEF‘ Partnerschaft ermöglicht es uns, einige dringende Bedürfnisse von Kindern in einigen der bedürftigsten Regionen der Welt zu erfüllen. Das heißt aber nicht, dass wir die Bedürfnisse der Menschen in unseren Gemeinden vor Ort nicht auch auf dem Schirm haben.“

Hast du ein persönliches Mantra oder Motto, nach dem du lebst?
„‚Streb nach Weiterentwicklung, nicht nach Perfektion‘. Egal ob als Menschen, Eltern, Kollegen oder Freunde, wir entwickeln uns ständig weiter. Ich finde, dieses Motto passt auch sehr gut zu Primark Cares. Wir haben nicht für alles eine Lösung. Jeden Tag arbeiten wir auf ein besseres Morgen hin.“

Was ist der beste Rat, den du jemals erhalten hast?
„Dass man es nicht jedem recht machen kann – wenn man sich zu viel aufbürdet, dann erreicht man eher weniger. Im Leben geht es um Balance und darum, sich Zeit für die Dinge zu nehmen, die einem wichtig sind. Für mich bedeutet das, Zeit mit meiner Familie zu verbringen. Ich bin echt glücklich darüber, für eine Organisation zu arbeiten, die ein gesundes Gleichgewicht zwischen Arbeit und Privatleben fördert und mir die Flexibilität gibt, Prioritäten setzen zu können.“

Lindsey Block – Ethical Trade Controller: Solutions

Lindsey ist seit über sechs Jahren Teil des Ethik-Teams von Primark. Ihr Tätigkeitsbereich ist sehr umfangreich und vielfältig. Sie setzt sich tagtäglich für bessere Arbeitsbedingungen der Arbeiter in unserer globalen Lieferkette ein.

Lindsey Bild

Gibt es etwas, das alle unsere Kunden über die Arbeit, die du für Primark Care leistest, wissen sollten?
„Dass ich meine Arbeit ohne unsere großartigen Teams in den Beschaffungsländern nicht machen könnte. Sie setzen sich unermüdlich dafür ein, dass die Rechte der Arbeitnehmer respektiert werden, damit wir stolz darauf sein können, dass es den Menschen, die Produkte für Primark herstellen, gut geht. Dies reicht von der Auswahl und Pflege lokaler Partnerschaften über die Ausbildung und Unterstützung der Fabriken im Hinblick auf die Verbesserung ihrer Arbeitsbedingungen bis hin zum ständigen Dialog mit den Fabrikmanagern und Arbeitnehmern, um sicherzustellen, dass unsere Arbeit positive Auswirkungen hat. Jedes Mal, wenn ich eines dieser Teams besucht habe, fahre ich inspiriert und motiviert wieder nach Hause und bin unglaublich stolz darauf, Teil von Primark Cares zu sein.“

Erzähl uns von einem „Primark Cares“ Projekt, bei dem du mitgemacht hast und auf das du wirklich stolz bist?
„Wir haben ein von der britischen Regierung finanziertes Projekt in Bangladesch, das sich Suddokho nennt. Es hilft den Fabriken dabei, ihre Näherinnen besser auszubilden. Durch dieses Projekt hatte ich das Privileg, mir die Geschichten vieler Arbeiterinnen anhören zu dürfen. Viele von ihnen sind Frauen, die kaum Zugang zu Bildung hatten. Ich werde nie vergessen, wie es war, aus erster Hand zu hören, was es für diese Frauen bedeuten kann, technische Fertigkeiten zu erlernen, einem regulären Beruf nachzugehen und ein regelmäßiges Einkommen zu haben. Der Stolz in ihren Gesichtern über die Veränderungen, die sie in ihrem persönlichen Leben erfahren haben und die Unterstützung, die sie ihren Lieben geben können – das ist echtes Empowerment. Ich bin stolz darauf, dass wir dieses lebensverändernde Projekt in über 50 Fabriken eingeführt haben.“

Was tust du persönlich, um nachhaltiger und umweltfreundlicher zu leben?
„Ich esse kein Fleisch und ernähre mich überwiegend rein pflanzlich. Ich versuche auch, mich so gut wie möglich über die Auswirkungen der Entscheidungen zu informieren, mit denen wir als Verbraucher konfrontiert sind, damit ich zumindest versuchen kann, Entscheidungen zu treffen, die meinen persönlichen Werten entsprechen.“

Hast du ein persönliches Mantra oder Motto, nach dem du lebst?
„Ich habe sogar zwei: ‚Was möchtest du aus diesem einem wilden und kostbaren Leben machen?‘ (Mary Oliver, Dichterin), und ‚Sei der Mensch, für den dich dein Hund hält!‘. Ich versuche, nach beiden Mottos zu leben. Für mich selbst habe ich sie zu dem Leitsatz ‚Lebe dein Leben und sei gütig‘ zusammengefasst.“

Wenn du einer jüngeren Version deiner selbst einen Tipp geben könntest, was würdest du ihr sagen?
„Ich würde ihr sagen: ‚Genieß das Leben, sei mutig und mach dir keine Sorgen.‘ Die Dinge, über die wir uns Sorgen machen, sind in Wahrheit nie so schlimm, wie unsere Gedanken es uns vorgaukeln!“

Maria Lara – Handelsassistentin in Eastbourne

Maria arbeitet seit drei Jahren in der Primark-Filiale in Eastbourne. Zuvor war sie in der Primark-Filiale in Croydon, London, tätig. Die Handelsassistentin arbeitet in der Damenabteilung und engagiert sich mit Leidenschaft dafür, dass ihr Bereich immer sauber und ordentlich ist. Sie liebt es, Kunden dabei zu helfen, bestimmte Artikel ausfindig zu machen, unterstützt aber auch ihre Kollegen an der Kasse, wenn im Store viel los ist.

Maria internation photo

Erzähl uns von einem „Primark Cares“ Projekt, bei dem du mitgemacht hast und auf das du wirklich stolz bist.
Ich liebe unsere „Primark Cares“-Initiativen, vor allem unser Projekt für nachhaltige Baumwolle sowie die nachhaltigen Produkte, die wir jetzt verkaufen. Einer der Aspekte, die ich an Primark am meisten mag, ist, dass die Marke so viel für wohltätige Projekte tut. Sie unterstützt lokale Wohltätigkeitsorganisationen und jeder Store kann sich eine Hilfsorganisation aussuchen, für die er im Laufe des Jahres Spenden sammelt. Dieses Jahr unterstützt unser Store in Eastbourne das Beachy Head Chaplaincy Team: Dieser wohltätige Such- und Rettungsdienst rettet Leben am Beachy Head und bietet Hilfe und Unterstützung für Menschen, die mit dem Gedanken spielen, sich das Leben zu nehmen. Primark hat uns zunächst 750 £ gespendet. Bei Benefizveranstaltungen wie Bingo, Quiz-Nächten und Kuchenverkäufen konnten wir bis jetzt weitere 1.000 £ für die Hilfsorganisation sammeln.

Welche Frau in deinem Leben inspiriert dich am meisten?
Maria von Nazareth ist die Frau, die mich am meisten inspiriert. Ich bewundere ihre Stärke, ihren Mut, ihre Hingabe und ihre Liebe.

Was ist der beste Rat, den du jemals erhalten hast?
Den besten Rat, den ich je erhalten habe, ist „Sei du selbst und sei immer mit Sorgfalt und Liebe bei der Sache“.

Welche kleinen Dinge können wir alle in unserem Alltag verändern?
Wir alle können etwas tun, indem wir in unserem Alltag weniger Plastik verwenden. Für meinen Teil achte ich immer darauf, dass ich eine wiederverwendbare Tasche zum Einkaufen mitnehme. Das ist wirklich nicht schwer und macht einen riesigen Unterschied.

Annamaria Kelly – Leiterin des Bereichs Qualität & Compliance

Annamaria kam vor fünf Jahren als Beauty Technologist zu Primark. Seitdem hat sich ihre Rolle verändert und weiterentwickelt. Sie ist jetzt für die Qualitätssicherung aller Nicht-Bekleidungsprodukte verantwortlich und stellt sicher, dass diese gebrauchstauglich sind und die Qualitätsanforderungen von Primark erfüllen. Sie ist auch Teil des Product Compliance Teams, das die Standards festlegt, denen alle Primark-Produkte entsprechen müssen.

Annamaria Kelly Bild

Erzähl uns von einem „Primark Cares“ Projekt, bei dem du mitgemacht hast und auf das du wirklich stolz bist.
„Ein Projekt, auf das ich besonders stolz bin, ist unsere Zertifizierung durch Cruelty Free International. Für mich spielt CFI eine wichtige Rolle, wenn es darum geht, das Bewusstsein für Tierversuche zu schärfen. Es war eines der größten Zertifizierungsprogramme, die CFI jemals durchgeführt hat. Wir haben über 7000 Rohstoffe in unseren Produkten untersucht, um sicherzustellen, dass wir die strengen Kriterien erfüllen. Alle Produkte unter unserem eigenen Label PS Beauty wurden im Juli 2018 mit dem Leaping Bunny Siegel ausgezeichnet und wir arbeiten kontinuierlich daran, dass auch alle neuen Produkte diese Anforderungen erfüllen.“

Welche kleinen Dinge können wir alle in unserem Alltag verändern?
„Ich versuche das Auto öfters mal stehen zu lassen und mehr zu Fuß zu gehen. Das hat positive Auswirkungen auf den Planeten und auf meine Gesundheit.“

Was ist der beste Rat, den du jemals erhalten hast?
„Sich auf Neues einzulassen, selbst wenn man dafür über seinen Schatten springen muss. An einem Punkt in meiner Karriere wurde ich gebeten, ein neues Projekt im Rahmen einer Produktkategorie zu übernehmen, die mir völlig unvertraut war und zudem häufige Reisen ins Ausland mit sich brachte – ich habe eingewilligt, das hat meine Karriere nachhaltig geprägt.“

Was machst du, wenn du dich besonders selbstsicher fühlen willst?
„Wenn ich mich besonders selbstsicher fühlen will, dann suche ich das Gespräch. Ich habe viele tolle und unterstützende Frauen in meinem Team, die immer für mich da sind, wenn ich einen Selbstbewusstseinsschub brauche. Es geht um die kleinen Dinge, die die Leute sagen, die einem wirklich den Anstoß geben können, alles zu tun.“

Kelly Gernon – Designerin für Damenbekleidung

Kelly verstärkt das Designteam von Primark seit sechseinhalb Jahren. Ihr Aufgabenbereich umfasst die Trendprognose, Analyse und Kreation der Designs. Was Kelly an ihrer Arbeit am meisten mag, ist die Vielfalt, die jeder Tag mit sich bringt: von der Beschaffung der neuesten Technologie für Stoff- und Färbetechniken über die Vorbereitung neuer Muster bis hin zu Reisen um die ganze Welt, um sich inspirieren zu lassen.

Kelly Bild

Erzähl uns von einem „Primark Cares“ Projekt, bei dem du mitgemacht hast und auf das du wirklich stolz bist.
„In dieser Saison war ich an der Entwicklung und Herstellung der Damenbekleidung für die Kampagne Primark Wellness beteiligt. Als globales Unternehmen können wir selbst mit den kleinsten nachhaltigen Dingen eine große Wirkung erzielen. Es ist eine bereichernde Erfahrung, in die Entwicklung und Herstellung von Kleidungsstücken aus Bio-Baumwolle und recyceltem Polyester involviert zu sein. Das Team hat einen super Job gemacht und so viel Mühe und Arbeit in die kleinsten Details gesteckt. Selbst die Kleiderbügel wurden aus recycelter Pappe hergestellt!“

Welche kleinen Dinge können wir alle in unserem Alltag verändern?
„Kleinigkeiten im täglichen Leben zu verändern, kann einen großen Unterschied machen. Das könnte ein wiederverwendbarer Kaffeebecher für deinen Kaffee am Morgen oder wiederverwendbares Besteck sein, wenn du dir öfters was zum Mittagessen kaufst. Ich habe auch wiederverwendbare Einkaufstaschen in meiner Handtasche, denn dann muss ich im Supermarkt nicht nach einer Plastiktüte fragen, wenn ich an der Kasse stehe.“

Was ist der beste Rat, den du jemals erhalten hast?
„Niemals aufzugeben – egal ob privat oder im Job. Es wird Zeiten geben, in denen es hart ist, und Zeiten, in denen es unmöglich erscheint, aber wenn es etwas ist, an das du wirklich glaubst, dann bleib dran. Ich glaube, dass dieser Rat mich durch mein Leben begleitet und mir geholfen hat, Dinge zu erreichen, auf die ich wirklich stolz bin.“

Welche Frau in deinem Leben inspiriert dich am meisten?
„Es fällt mir echt schwer, mich auf eine Person festzulegen, da ich im Privatleben und auf der Arbeit tagtäglich von unglaublich starken Frauen umgeben bin. Aber ich würde sagen meine Mutter. Wenn es um Stärke, Belastbarkeit und Mitgefühl geht, macht ihr keiner so schnell was vor.“

Sheena McMahon – Store Manager für Primark American Dream

Sheena arbeitet seit fast fünf Jahren bei Primark und hat 2015 voller Stolz den ersten Primark Store in den USA eröffnet. Sie ist für das Tagesgeschäft im Store verantwortlich und arbeitet gleichzeitig mit einem Team von Managern, Vorgesetzten und Kollegen zusammen, um ihnen beim Erreichen ihrer Ziele zu helfen.

Sheena Bild

Erzähl uns von einem „Primark Cares“ Projekt, bei dem du mitgemacht hast und auf das du wirklich stolz bist.
„Ich bin stolz darauf, eine der ersten Botschafterinnen von Primark x UNICEF zu sein. Als wir diese Partnerschaft bekannt gegeben haben, wusste ich sofort, dass ich dazu beitragen wollte, die Botschaft zu verbreiten, wie wir das Leben der Kinder in Kambodscha verbessern. Als ich letztes Jahr vor Ort in Kratie war und gesehen habe, wie Primark bei der Ausbildung und Förderung so vieler Kinder geholfen hat, hat mich das unglaublich inspiriert.“

Welche kleinen Dinge können wir alle in unserem Alltag verändern?
„Seid euch bewusst, was ihr kauft und wie es hergestellt wird, und verwendet keine Einwegprodukte mehr. Produkte aus recycelten Materialien sind heute leichter zu bekommen als jemals zuvor. Schau dich einfach mal in der Damenabteilung von Primark um und du wirst positiv überrascht sein.“

Hast du ein persönliches Mantra oder Motto, nach dem du lebst?
„‚Glaub an deinen größten Traum!‘. Ich finde, dass es nichts gibt, das man nicht erreichen kann. Mit harter Arbeit kann man alles schaffen! Ich ermutige alle meine Teams, große Träume zu haben und mindestens einer Person von diesen Träumen zu erzählen. Wenn man es einmal laut ausgesprochen hat, wird es realer, und man fängt wie von selbst an, darauf hinzuarbeiten.“

Was ist der beste Rat, den du jemals erhalten hast?
„Niemals damit aufzuhören, etwas über sich selbst und andere sowie über die Dinge, die einen interessieren, zu lernen.“

Jacqui Byers – Area Manager NI (Interim)

Jacqui arbeitet seit sage und schreibe 26 Jahren bei Primark und betreut derzeit als Interim Area Manager für Nordirland unsere neun nordirischen Filialen.

Jacqui Bild

Der Store in Belfast wurde 2018 leider durch einen Brand zerstört. Du hast andere dadurch inspiriert, wie du mit den Folgen dieses Unglücks umgegangen bist, und wie du dich um das Wohlergehen deines Teams gekümmert hast. Kannst du uns ein bisschen was über diesen Vorfall erzählen? Was an deinem Team macht dich richtig stolz?
„Das Team in Belfast und ich haben seit dem 28. August 2018 viele Höhepunkte und unvergessliche Momente zusammen erlebt. Das Bedeutendste war, dass wir 1500 Kollegen, Kunden und Dienstleister innerhalb von 2,5 Minuten sicher evakuiert haben. Ihr schnelles Handeln und ihre ruhige Herangehensweise haben Leben gerettet. Das Team hat älteren Menschen geholfen, Kinder aus dem Gebäude geholt und dazu beigetragen, Freunde, die während der Evakuierung getrennt wurden, wieder zu vereinen. Ich könnte nicht stolzer auf sie und das, was sie an diesem Tag geleistet haben, sein.

Das Führungsteam von Primark hat den Vorfall schnell in den Griff bekommen und sich bewusst dafür entschieden, das Team in Belfast sowie unsere Nachbarn zu unterstützen und unser wunderschönes Gebäude wieder in seinem früheren Glanz erstrahlen zu lassen. Die übergreifende Unterstützung, das Einfühlungsvermögen und der Wunsch, das Richtige für alle Beteiligten zu tun, ist einfach großartig! Ich bin unglaublich stolz darauf, Teil eines Unternehmens mit solchen moralischen und ethischen Grundsätzen zu sein.“

Welche Frau in deinem Leben inspiriert dich am meisten?
„Meine Oma! Sie hat mich dazu inspiriert, zur besten Version meiner selbst zu werden. Gleichberechtigung war ihr immer total wichtig und obwohl sie das ganze Haus voller Mädchen hatte, wurde bei ihr nie jemand bevorzugt. Sie selbst hat zwar keine Ausbildung, hat aber ihre Enkelinnen stets ermutigt, fleißig zu lernen, hohe Ansprüche an das Leben zu stellen und große Träume zu haben. Das Einzige, was uns hätte aufhalten können, waren mangelnder Ehrgeiz und eine schlechte Arbeitsmoral und nichts davon wurde in unserem Haus geduldet!“

Was machst du, wenn du dich besonders selbstsicher fühlen oder auftreten willst?
„Mit einer guten Frisur fühle ich mich immer großartig – frisch, elegant und selbstbewusst.“

Wenn du einer jüngeren Version deiner selbst einen Tipp geben könntest, was würdest du ihr sagen?
„Ich würde ihr sagen: ‚Versuch nicht, alles richtig zu machen, sondern tu das Richtige.‘“

Angela Madrid – Store Manager, Primark Gran Via

Angela arbeitet seit fast vier Jahren bei Primark und hat es geschafft, sich bis zur Filialleiterin hochzuarbeiten. Sie gehört auch dem spanischen Wohltätigkeitskomitee an, das unser karitatives Engagement vor Ort in Spanien vorantreibt.

Angela Bild

Erzähl uns von einem „Primark Cares“ Projekt, bei dem du mitgemacht hast und auf das du wirklich stolz bist.
„Es macht mich wirklich stolz, der Gemeinschaft etwas zurückzugeben. Ich engagiere mich für zwei Projekte in diesem Bereich: ‚Step Up‘ hier in der Region, und UNICEF auf globaler Ebene. Im Rahmen von ‚Step Up‘ wählt jeder Store eine Wohltätigkeitsorganisation vor Ort aus und arbeitet ein Jahr lang aktiv mit dieser zusammen. Unser UNICEF-Projekt basiert auf einer dreijährigen Partnerschaft. Hier unterstützt Primark die Arbeit von UNICEF in den Bereichen Bildung und Nothilfe, um das Leben von gefährdeten Kindern zu verbessern.“

Welche Frau in deinem Leben inspiriert dich am meisten?
„Ich kann mich nicht für eine entscheiden. Es gibt so viele! Meine Tante Mari hat mich immer inspiriert und mir gezeigt, wie wichtig es ist, im Hier und Jetzt zu leben und den gegenwärtigen Moment zu genießen. Meine Kollegin Angela inspiriert mich auf der Arbeit, weil sie immer nach Lösungen sucht, um ein faires Miteinander für alle Mitarbeiter zu schaffen. Meine Freundin Minerva inspiriert mich in meinem Privatleben, weil sie mit ihrem Durchhaltevermögen und ihrer Entschlossenheit alle Ziele erreicht. Wenn ich jemand Berühmtes nennen müsste, der mich inspiriert, dann wäre das Angelina Jolie – wegen ihrer humanitären Arbeit.“

Was machst du, wenn du dich besonders selbstsicher fühlen oder auftreten willst?
„Ich fühle mich besonders selbstsicher, wenn ich all die kleinen Dinge tue, die mir Spaß machen. Ich beginne den Tag gerne mit einem gesunden Frühstück, bin gerne aktiv, zum Beispiel mit Yoga, Laufen oder Tanzen, gönne mir eine Schönheitsbehandlung oder gehe meinen Hobbys wie Malen und Essengehen mit Freunden nach.“

Was tust du persönlich, um nachhaltiger und umweltfreundlicher zu leben?
„Ich würde sagen, dass Nachhaltigkeit ein Lifestyle ist, der auf jeden Fall zu mir passt. Ich habe kleine Dinge in meinen Alltag integriert. Beispielsweise nehme ich immer eine wiederverwendbare Tasche mit, wenn ich einkaufen gehe, oder verwende Flaschen aus recyclebarem Glas. In den letzten zwei Jahren habe ich für kurze Strecken nie das Auto genommen, sondern bin gelaufen oder habe öffentliche Verkehrsmittel genutzt. Wenn ich einkaufen gehe, achte ich immer mehr darauf, was ich kaufe. Ich schau mir die Etiketten genau an, suche mir Produkte aus nachhaltigeren oder recycelten Materialien aus und kaufe regionale Lebensmittel.“

Ruth Martin – Senior Managerin für ethischen Handel in Indien und Sri Lanka

Ruth arbeitet seit gut zwei Jahren bei Primark und überwacht die Umsetzung der Monitoring-Projekte und Nachhaltigkeitsprogramme in Indien und Sri Lanka. In enger Zusammenarbeit mit den Zulieferern und Fabriken in Indien hilft Ruth diesen, unsere ethischen und ökologischen Anforderungen nachzuvollziehen und zu erfüllen. Ruth reist häufig durch Indien und Sri Lanka, um Fabriken und Lieferanten zu besuchen und sich mit den Teams dort zu treffen.

Ruth Bild

Gibt es etwas, das alle unsere Kunden über die Arbeit, die du für Primark Care leistest, wissen sollten?
„Sie sollen wissen, dass die Produkte in unseren Stores eine lange Reise hinter sich haben. Es braucht Schritte vom Rohstoff bis zum Endprodukt und viele Menschen und Fabriken sind an diesen Prozessen beteiligt. Wir haben Expertenteams in Indien und anderen Beschaffungsländern, die hart arbeiten, um sicherzustellen, dass gute Arbeitsbedingungen gewährleistet sind und die Rechte der Arbeiter respektiert werden. Gemeinsam mit den Fabriken und Lieferanten, die im Auftrag von Primark Produkte herstellen, arbeiten wir auch daran, negative Umweltauswirkungen zu reduzieren.“

Erzähl uns von einem „Primark Cares“ Projekt, bei dem du mitgemacht hast und auf das du wirklich stolz bist.
„Ein Projekt, das mir sehr am Herzen liegt, ist das ‚My Space‘ Projekt. In Zusammenarbeit mit dem St. John's Medical College bilden wir Sonderbeauftragte für unsere Fabriken aus. Die Arbeiterinnen und Arbeiter können auf sie zugehen und an einem sicheren Ort über ihre Probleme sprechen. So konnten wir nachweislich Stressbelastungen reduzieren. Primarks Programm für nachhaltige Baumwolle (PSCP) ist unser größtes Projekt. Es verändert das Leben vieler indischer Farmarbeiterinnen nachhaltig. Wenn wir ihre Dörfer besuchen, sind sie stets unglaublich stolz darauf, uns zu zeigen, wie sie ihre eigenen Düngemittel herstellen oder ihre Anbautechniken verbessert haben. Wissen ist Macht, und genau das bieten wir den Frauen im Rahmen dieses Programms.“

Welche Frau in deinem Leben inspiriert dich am meisten?
„Um ehrlich zu sein, meine Mutter. Sie ist eine Frau, die ihrer Zeit voraus ist. Sie hat mir immer gesagt, dass ich fleißig lernen soll, um einen guten Job zu bekommen und unabhängig zu sein. Es gibt natürlich auch viele andere Vorbilder in der Gesellschaft – von Politikerinnen bis hin zu Schriftstellerinnen – die uns Frauen den Weg geebnet und gezeigt haben, dass wir ebenfalls danach streben können, so zu werden wie sie.“

Was tust du persönlich, um nachhaltiger und umweltfreundlicher zu leben?
„Kleidung, die ich nicht mehr trage, gebe ich an andere weiter oder ich mache was Neues aus ihnen. Ich leihe mir auch Klamotten von Freunden aus. Ich versuche, weniger Einwegplastik zu kaufen und zu konsumieren und stattdessen auf umweltfreundlichere Optionen zurückzugreifen. Außerdem fördere ich auch einige Kinder bei ihrer Ausbildung, weil ich glaube, dass der Schlüssel zur Verbesserung der Gesellschaft darin besteht, ihr etwas zurückzugeben.“

Sheetal Nischal – Projektmanagerin für ökologische Nachhaltigkeit

Sheetal arbeitet seit gut fünf Jahren bei Primark. Sie ist Teil des Ethik-Teams und ihre Rolle umfasst die Zusammenarbeit mit den jeweiligen Länderteams, um die ökologische und ethische Bilanz unserer Lieferanten zu verbessern. Sie arbeitet mit verschiedenen Partnern vor Ort zusammen, um in den einzelnen Ländern Bewusstsein zu schaffen und Projekte zu entwickeln, die zu einem besseren und positiveren Umgang mit unserem Planeten, den Menschen und Gemeinden, in denen wir tätig sind, beitragen.

Sheetal Bild

Erzähl uns von einem „Primark Cares“ Projekt, bei dem du mitgemacht hast und auf das du wirklich stolz bist?
„Ich engagiere mich hauptsächlich für Primarks Programm für nachhaltige Baumwolle (PSCP). Baumwolle wird oft in kleinen landwirtschaftlichen Betrieben in Entwicklungsländern angebaut. Die meisten dieser Bauern leben in armen ländlichen Gemeinden und ihre Betriebe sind oft ihre einzige Einkommens- und Nahrungsquelle. Im Rahmen unseres PSCP-Programms bieten wir den Landwirten Schulungen im Bereich natürliche Anbaumethoden an, um die schädlichen Umweltauswirkungen der Landwirtschaft zu verringern und gleichzeitig zur Steigerung der Erträge beizutragen. Die Schulungen werden in Zusammenarbeit mit lokalen Organisationen durchgeführt, die mit den Gegebenheiten vor Ort vertraut sind. Unser Programm in Indien, das mir sehr am Herzen liegt, konzentriert sich auf die Unterstützung von Frauen in landwirtschaftlichen Betrieben. Wir arbeiten mit Cotton Connect (unserem technischen Partner) und einer der größten Frauengewerkschaften Indiens, der SEWA (Self Employed Women's Association), zusammen. Ich bin unglaublich stolz darauf, Teil dieses Programms zu sein, weil es viele positive Auswirkungen auf die Menschen in unseren Lieferketten und den Planeten hat.“

Welche kleinen Dinge können wir in unserem Alltag verändern, um nachhaltiger zu leben?
„Mein Tipp: Die Wäsche bei 30 Grad waschen und zum Trocknen aufhängen, anstatt sie in den Trockner zu geben. Schonender für den Geldbeutel und den Planeten – eine absolute Win-win-Situation!“

Wenn du einer jüngeren Version deiner selbst einen Tipp geben könntest, was würdest du ihr sagen?
„Ich würde ihr sagen: ‚Lebe im Hier und Jetzt. Es ist der Moment, der zählt.‘“

Hast du ein persönliches Mantra oder Motto, nach dem du lebst?
„Ich bin nicht so der Typ für Mottos oder Mantras. Das Leben steckt voller Herausforderungen und die meisten davon können wir nicht kontrollieren, deshalb finde ich ‚Ruhig bleiben und weitermachen!‘ sehr passend.“

Soleil Martinez – Leiterin der Damenabteilung in Brooklyn

Soleil ist für das „Step Up“ Programm in unserem Store in Brooklyn verantwortlich. „Step Up“ ist die Wohltätigkeitsinitiative von Primark und ermöglicht es allen Teams in den Stores, eine Organisation auszuwählen, die sie unterstützen möchten. Durch die Zusammenarbeit mit Wohltätigkeitsorganisationen, die Menschen vor Ort unterstützen, kann jedes Team sehen, welche Auswirkungen ihre Spenden auf ihre Gemeinden haben.“

Soleil Bild

Erzähl uns von einem „Primark Cares“ Projekt, bei dem du mitgemacht hast und auf das du wirklich stolz bist.
„Besonders gut gefallen hat mir die Wahl einer Wohltätigkeitsorganisation im Rahmen von ‚Step Up‘ in unserem Store, weil dabei das ganze Team mit einbezogen wurde. Alle Wohltätigkeitsorganisationen, die in der engeren Auswahl waren, hätten unsere Unterstützung verdient. Das Team in Brooklyn entschied sich für Voices of Women. Diese Charity konzentriert sich auf die Unterstützung von Frauen und Kindern, die von häuslicher Gewalt betroffen sind. Wir veranstalten das ganze Jahr über Spendensammelaktivitäten. In diesem Jahr haben wir bereits 500 Dollar eingenommen. Ich bin sehr stolz darauf, wie sich das Team dafür einsetzt, Geld für diesen guten Zweck zu sammeln.“

Welche kleinen Dinge können wir in unserem Alltag verändern, um nachhaltiger zu leben?
„Wir können wiederverwendbare Tragetaschen benutzen. Es dauert 10–20 Jahre, bis sich eine einzige Plastiktüte zersetzt. Die Verwendung von weniger Plastikbeuteln hat größere Auswirkungen auf die Umwelt, als man denkt. Im Bundesstaat New York wurde diesbezüglich vor Kurzem eine neue Maßnahme eingeführt. Für einzelne Tüten muss man jetzt extra bezahlen. Eine Win-win-Situation – den Planeten retten und gleichzeitig Geld sparen.“

Wenn du einer jüngeren Version deiner selbst einen Tipp geben könntest, was würdest du ihr sagen?
„Ich würde ihr sagen: ‚Nach dem Regen scheint die Sonne. Es wird auch wieder bessere Tage geben‘. Und auch im Sommer sollte man immer einen Regenschirm parat haben, um für den Fall der Fälle gerüstet zu sein.“

Hast du ein persönliches Mantra oder Motto, nach dem du lebst?
„Den Song ‚Smile‘ von Charlie Chaplin. Ich finde nämlich, dass ein Lächeln unser bestes Accessoire ist.“