Vorheriger Beitrag Weiter

Lerne Primarks Homeware-Designerin Aisling kennen

Wenn du noch nie in unserer Homeware-Abteilung warst, dann darfst du jetzt gespannt sein. Unsere wachsende Homeware-Abteilung bietet alles – von Bettwäsche und Aufbewahrungslösungen bis hin zu Dekostücken und Raumdüften zu günstigen Preisen! Mit Primark Home kannst du deinem Zuhause also nach dem Lockdown einfach und kostengünstig ein Update verpassen.

Wir möchten mit dir einen Blick hinter die Kulissen bei Primark werfen und dir die Menschen hinter den Produkten in unseren Regalen vorstellen. Wir werden uns mit einigen wichtigen Mitgliedern des Primark-Teams unterhalten – von Mitarbeitern im Einzelhandel und Kundenservice bis hin zu Angestellten im Bereich Einkauf und Design.

Aisling 1

Dieses Mal unterhalten wir uns mit Aisling O'Neill, Assistant Buyer für Homeware, die seit über drei Jahren Teil von Primarks Home-Team ist. Lies weiter und erfahre mehr über ihre Rolle bei Primark, ihre Inspirationsquellen und darüber, wie sich der Lockdown auf ihre Arbeitsweise und die neuesten Wohntrends ausgewirkt hat.

„In meinem Job als Designerin bei Primark ist kein Tag wie der andere“, erzählt Aisling. „An einem Tag recherchiere ich, was der nächste große Wohntrend sein wird, und am nächsten Tag bin ich vielleicht damit beschäftigt, Printdesigns zu entwerfen oder zu bearbeiten. Das Designteam verbringt viel Zeit damit, mehr über die kommenden Trends für die nächste Saison herauszufinden und zu entscheiden, welche dieser Trends wir aufgreifen werden. Sobald wir uns entschieden haben, werden die Einkaufsteams über die Trends informiert. Wir arbeiten eng mit ihnen zusammen, um sicherzustellen, dass die Produkte und Sortimente, die die Kunden im Store sehen, diese zentralen Trends widerspiegeln. Bei uns kann man sich also sicher sein, dass immer die aktuellsten Produkte in den Regalen zu finden sind. Genau wie in der Modewelt entwickeln sich auch im Wohnbereich in jeder Saison neue Trends. Aislings Team spielt also eine entscheidende Rolle dabei, dass wir die neuesten Must-haves anbieten können.

Aufgrund des Corona-Lockdowns mussten sich Aisling und ihr Team, wie viele andere auch, schnell an neue Arbeitsweisen anpassen. „Virtuelle Meetings und Check-ins sind mittlerweile ganz normal in unserem Arbeitsalltag, was ja auch bei einigen anderen der Fall ist. Für mein Team war es besonders ungewohnt, dem gesamten Homeware-Team unsere kommenden Trends nicht persönlich, sondern per Video zu präsentieren. Was vor allem gefehlt hat, war die Kreativität, die normalerweise im Raum zu spüren ist! Die Anpassung und die Veränderung unserer Arbeitsweise während des Lockdowns haben uns viele Möglichkeiten aufgezeigt, wie wir Arbeitsweisen in Zukunft verbessern können. Ich finde es großartig, dass wir diese Erkenntnisse gewonnen haben.“

Für Wohnaccessoire-Fans ist Aislings Beruf der absolute Traumjob. Wir wollten daher unbedingt wissen, wie sie zu ihrer Rolle als Designerin gekommen ist. „Ich habe Printed Textile Design am National College of Art & Design in Dublin studiert und festgestellt, dass einer der großen Vorteile der Fertigkeiten, die ich mir in meinen Kursen angeeignet habe, darin besteht, wie anpassungsfähig und übertragbar sie sind, und das über verschiedene Marken und Abteilungen hinweg. Ich würde sagen, es war die Vielfältigkeit, die mich an dem Job als Print Designer am meisten gereizt hat. Das spiegelt sich auch in meiner bisherigen Karriere wider, denn ich habe sowohl für High-End- als auch für High-Street-Modemarken in Herren- und Damenbekleidungsabteilungen gearbeitet, bevor ich meine Reise im Homeware-Bereich begonnen habe.“

Aisling Bild 2
Aisling Bild 3

Auch wenn Aislings Alltag sehr vielseitig ist, haben wir uns gefragt, wie eine typische Arbeitswoche bei ihr aussieht. „Ein großer Teil meiner Arbeit besteht darin, die Auswahl, das Briefing und die Gestaltung von Prints zu unterstützen, die in unserem gesamten Homeware-Sortiment zu finden sind. Das können Prints auf allen möglichen Produkten sein – von Bettwäsche bis hin zu wiederverwendbaren Trinkflaschen. Wir sind ein kleines Team, aber du kannst dir sicher vorstellen, dass wir viele verschiedene Prints brauchen, um unsere breite Produktpalette abzudecken.

Ich arbeite auf drei verschiedene Arten, um sicherzustellen, dass wir jede Saison ein vielfältiges Angebot an angesagten Fashion-Prints haben. Zum einen geht es um die Zusammenarbeit mit den Print Studios. Das sind Studios, die Hunderte unserer wichtigen Prints für die Saisons herstellen. Die meisten Studios, mit denen wir zusammenarbeiten, haben ihren Sitz in London, aber sie können überall auf der Welt sein. Jedes Studio hat im Grunde seinen eigenen individuellen Stil und kann unserem Sortiment eine einzigartige Note verleihen. Ich arbeite auch eng mit Zulieferern zusammen, die ihre eigenen internen Designteams haben. Wir haben das Glück, mit einigen von ihren wahnsinnig talentierten Designern zusammenarbeiten zu dürfen. Man könnte sagen, dass sie in vielerlei Hinsicht eine wertvolle Ergänzung unseres eigenen Teams sind! Zu guter Letzt liebe ich es natürlich, Prints selbst entwerfen zu dürfen. Es gibt einfach nichts Schöneres, als zu sehen, wie sich dein eigenes Design in ein echtes Produkt verwandelt, das unsere Kunden auf der ganzen Welt kaufen, verwenden und toll finden.

Du wirst die Prints, an denen Aisling gearbeitet hat, auf vielen verschiedenen Wohnaccessoires sehen – von Kissen und Überwürfen bis hin zu Kerzenhaltern und Tassen. Woher bekommt Aisling also ihre Inspiration für all die vielen verschiedenen Produkte? „Ich finde Reisen wahnsinnig inspirierend“, sagt sie. „Als Designerin von Homeware habe ich das Glück, mich wirklich von der Welt um mich herum inspirieren lassen zu können. Ganz gleich, ob ich auf einer Messe, in einer kleinen Boutique, einem Restaurant oder einem Hotel bin, ich nehme meine Umgebung ständig genau wahr und bin auf der Suche nach Inspiration für Farben, Prints, Materialien oder Produkte.“

Wir alle haben aufgrund des Lockdowns viel mehr Zeit zu Hause verbracht als erwartet. Wie hat sich das denn auf die aktuellen Wohntrends ausgewirkt? „Trends, die vor dem Lockdown ihren Höhepunkt erreicht hatten, haben noch mehr an Tempo zugelegt“, erzählt Aisling. „Vor dem Lockdown haben wir beispielsweise festgestellt, dass der Schwerpunkt auf dem Wohlbefinden und dem Wunsch liegt, das eigene Zuhause in eine Ruheoase zu verwandeln, in der man dem Stress der Welt entfliehen kann. Das hat seit dem Lockdown noch mehr an Bedeutung gewonnen. Wir haben alle viel mehr Zeit zu Hause verbracht und wir gehen davon aus, dass es auch in Zukunft eine große Nachfrage nach einem Zuhause mit Zen-Charakter geben wird. Da liegt der Fokus auf beruhigenden, natürlichen Farben und Kreationen.“

Aisling Bild 4
Aisling Bild 5

Von zu Hause aus zu arbeiten ist für viele mittlerweile Normalität, aber was sind Aislings Top-Tipps für ein ordentliches Homeoffice? „Ich kann auf jeden Fall dekorative Aufbewahrungslösungen empfehlen. Ich denke, dass sie besonders wichtig sind, wenn sich das Homeoffice in den Wohnbereich oder auf den Küchentisch verlagert. Es ist so wichtig, nach einem Arbeitstag abschalten zu können. Man sollte sich deshalb auf jeden Fall ein paar natürlich geflochtene Ablagekörbe zulegen, in denen man Notebooks, Kabel und andere Dinge verstauen kann. So ist nicht nur der Schreibtisch aufgeräumt, sondern auch das Wohlbefinden wird gesteigert.“ Wie sieht es mit der Umgestaltung der Räume aus, in denen wir so viel Zeit verbringen? „Wenn du auf der Suche nach einer einfachen und erschwinglichen Möglichkeit bist, deinem Zuhause ein Update zu verpassen, dann sind neue Kissen oder ein Überwurf ideal, da sie einen Raum im Handumdrehen aufwerten. Dabei ist es egal, ob es sich um das Schlafzimmer oder den Wohnraum handelt“, sagt Aisling. „Etwas Grün in die eigenen vier Wände zu holen, ist eine großartige Idee, um eine beruhigende Atmosphäre zu schaffen. Da gibt es verschiedene Möglichkeiten: Du kannst dir zum Beispiel eine stylische Vase mit schönen Blumen oder eine große Zimmerpflanze in deinen Wohnraum stellen. Was ich auch toll finde, sind Raumdüfte oder Duftkerzen, denn so kann man das Ambiente in jedem Raum verändern.“

In ihren drei Jahren bei Primark hat Aisling an vielen Kollektionen gearbeitet, aber hat sie auch eine Lieblingskollektion? „Wir entwickeln so viele verschiedene Kollektionen und arbeiten bis zu einem Jahr an einem bestimmen Trend. Aus diesem Grund ist unsere Lieblingskollektion meistens die, die neu in die Stores kommt, weil wir schon so lange an ihr gearbeitet haben. Bei unserer aktuellen Boho-Kollektion ist das definitiv der Fall. Mir gefällt vor allem die Bettwäsche mit dem aufwändigen Safari-Print in Blaugrün. Sie sieht toll aus und fühlt sich genauso gut an. Außerdem ist sie aus 100 % nachhaltiger Baumwolle gefertigt.“ Und wie sieht es mit den Favoriten unserer Kunden aus? „Auffällige Palmen-Prints kommen irgendwie immer gut an. Ich finde, dass das die Lebenslust unserer Kunden widerspiegelt, die sich gerne mit ihrem Wohnstil ausdrücken.

Im Rahmen unseres langfristigen Engagements, 100 % nachhaltige Baumwolle zu beziehen, haben wir immer mehr Sortimente entwickelt, die diesen Anforderungen gerecht werden.“ Die gesamte Bettwäsche unserer Boho-Wohnkollektion wird aus reiner nachhaltiger Baumwolle hergestellt. Aus diesem Grund wollten wir wissen, wie sich unser Engagement für Nachhaltigkeit auf Aisling und ihr Team auswirkt.

Aisling 6
Aisling 7

„Als Designteam sind wir uns der Nachhaltigkeit und unserer Auswirkungen auf die Umwelt stets bewusst. Wir arbeiten mit den Einkaufsteams zusammen, um mehr Produkte in Einklang mit unseren wichtigsten Nachhaltigkeitsinitiativen herzustellen. Nachhaltigkeit zieht sich schon seit vielen Saisons durch unsere Trends und wir haben es uns zur Aufgabe gemacht, alle Informationen oder Kenntnisse über neue Materialien oder Techniken, von denen wir erfahren, mit den größeren Teams zu besprechen. Es könnte ja sein, dass sie unsere Initiativen beeinflussen können.“

Du wirst unsere „Primark Cares“-Kennzeichnung in den Stores sehen, die Produkte, die in Einklang mit unseren Nachhaltigkeitsinitiativen entwickelt wurden, abteilungsübergreifend kennzeichnet. „Die Vorteile des nachhaltigen Shoppens sind ausschließlich positiv, sowohl für uns, unseren Planeten als auch für die Tiere, mit denen wir ihn teilen. Nachhaltige Produkte unterscheiden sich weder optisch noch qualitativ. Kunden können aber mit gutem Gewissen shoppen und sich sicher sein, dass das, was sie kaufen, keine negativen Auswirkungen auf die Umwelt hat“, erzählt Aisling.

Bevor sie in die Regale kommen, führt uns Aisling durch die Boho-Kollektion, an der sie zuletzt gearbeitet hat, aber was ist es, das Aisling an der Arbeit bei Primark so begeistert? „Bei Primark als Unternehmen stehen die Mitarbeiter wirklich im Vordergrund. Seit ich hier arbeite, habe ich mit der Unterstützung meines Teams und meines Vorgesetzten meine persönlichen Ziele erreichen können. Dadurch konnte ich mich nicht nur beruflich weiterentwickeln, sondern es hat mir auch die Möglichkeit gegeben, meine eigenen, individuellen Arbeitsweisen zu entwickeln.“ Zum Schluss möchten wir von ihr noch wissen, ob sie Tipps für angehende Designer hat, die in ihre Fußstapfen treten wollen. „Ausdauer und Belastbarkeit sind wichtig. Man muss wirklich proaktiv sein, um als Designer erfolgreich zu werden, aber natürlich sind auch Leidenschaft und Kreativität unerlässlich!

Erstelle deinen eigenen Primark-Wunschzettel für Wohnaccessoires, indem duonline durch unsere Produkte stöberst.