Banner-Bild

Tipps und Tricks fürs Homeoffice

Seit dem Beginn der Pandemie müssen viele Menschen Möglichkeiten finden, ihr Berufsleben in ihr Privatleben zu Hause zu integrieren. Und das Arbeiten zu Hause wird uns wohl auch in Zukunft erhalten bleiben. Sorge also am besten jetzt für positive Vibes und eine produktive Atmosphäre im Arbeitsbereich.

Jodie Spragg
Jodie Spragg

Ob du nun ein richtiges Arbeitszimmer eingerichtet oder einfach nur eine Ecke im Wohnzimmer zu deinem Homeoffice erklärt hast: Die Konzentration kann beim Arbeiten von zu Hause aus eine echte Herausforderung darstellen. Wahrscheinlich tut sie das auch – besonders jetzt, wo der Reiz des Neuen abgeklungen ist. Du bist bei der Arbeit umzingelt von Wäschebergen, deiner Familie und deinem Haustier? Egal, wo du dein provisorisches Büro eingerichtet hast, es ist wichtig, klare Grenzen zwischen deinem Arbeitsbereich und deinem Entspannungsbereich zu ziehen. Schon ein paar einfache Handgriffe können dich im Büro, wo auch immer es ist, produktiver machen. Wir haben einige Tipps für dich zusammengestellt.

Die Zeit ist um

Die Zeit ist um

Arbeitest du zu Hause oft länger als sonst? Oder vielleicht „vergisst“ du auch einfach, dir eine richtige Mittagspause zu gönnen? Eine Uhr oder Sanduhr in deinem Blickfeld zu positionieren, ist eine gute Möglichkeit, die Zeit im Auge zu behalten und sicherzugehen, dass du regelmäßig Pause machst. Zwinge dich auch dazu, dich wirklich pünktlich abzumelden.

Genug trinken

Genug trinken

Keine Kollegen, die mal eben einen Kaffee machen, und keine gemeinsame Teeküche – das bedeutet auch, dass du wahrscheinlich nicht genug trinkst (außer, wenn du praktischerweise am Küchentisch arbeitest). Dabei kann man seinen Tag schnell so mit Meetings vollstopfen, dass man kaum vom Schreibtisch wegkommt. Ein großer Krug oder eine Flasche Wasser in Reich- und Sichtweite können dich daran erinnern, deinen Körper regelmäßig mit Flüssigkeit zu versorgen.

Aufräumen nicht vergessen

Aufräumen nicht vergessen

Jeder Gegenstand auf deinem Schreibtisch sollte dich entweder inspirieren oder deine Produktivität erhöhen. Kalender, Notizblöcke und Stifte griffbereit zu halten, ist ideal. Alles, was du nicht brauchst, lenkt hingegen nur ab. Denk auch daran, jeden Abend aufzuräumen, damit du am nächsten Morgen gleich loslegen kannst.

Alles andere bleibt draußen

Wenn du dir dein „Arbeitszimmer“ mit anderen teilst und es dir schwerfällt, dich bei Geräuschen und Stimmen im Hintergrund zu konzentrieren, solltest du in gute Kopfhörer investieren. Setz sie auf und schalte beruhigende Musik oder vielleicht sogar deinen Lieblingspodcast ein – Hauptsache, du kannst damit alle anderen Eindrücke ausblenden.