Vorheriger Beitrag Weiter

Wie du entspannt schläfst

Aufgrund der aktuellen Krise sind unsere Terminkalender und täglichen Routinen etwas durcheinander. Es ist also kein Wunder, dass auch unser nächtlicher Schlaf darunter zu leiden hat. Vielleicht kreisen deine Gedanken nachts, weil du dir Sorgen wegen der Pandemie machst, oder du stehst zurzeit später auf, weil du nicht mehr pendeln musst. Wie auch immer, eines steht fest: Du bist nicht allein! Guter Schlaf ist allerdings superwichtig für dein geistiges Wohlbefinden. Also lies weiter, wenn du wissen willst, wie du für erholsamen Schlaf sorgen kannst – von Tipps zum Einschlafen bis hin zu Ideen, mit denen du deine Schlafqualität verbessern kannst.

Tipps für guten Schlaf

Schlaf Hauptbild

Schlafzimmer-Oase zum Wohlfühlen

Wenn du im Moment von zu Hause aus arbeitest, kann es verlockend sein, die E-Mails ganz bequem vom kuscheligen Bett aus zu bearbeiten. Damit du nachts aber gut schlafen kannst, sollte sich dein Homeoffice in einem anderen Raum befinden, denn Arbeitsplatz und Schlafzimmer sollten strikt getrennt sein. Auch deinen Pyjama solltest du jeden Morgen ausziehen, was ja nicht heißt, dass du ihn nicht gegen eine gemütliche Jogginghose eintauschen kannst zwinker. Verwandle dein Schlafzimmer in eine Wohlfühloase, indem du dein Bettzeug regelmäßig wechselst und deinen bequemsten Pyjama aus dem Schrank holst. Raumdüfte wie Lavendel können dir übrigens dabei helfen, am Abend schnell ins Land der Träume zu gleiten.

Ein geregelter Rhythmus

Gewöhn dir an, zu einer bestimmten Zeit zu Bett zu gehen und aufzustehen. Auch wenn du jetzt mehr Zeit für Nickerchen hast, solltest du nicht vergessen, dass lange Siestas sich negativ auf deinen nächtlichen Schlaf auswirken können. Einer der effektivsten Tipps zum Einschlafen ist, das Handy ungefähr zwei Stunden vor dem Schlafengehen wegzulegen. Ja, wir wissen, wie schwer das ist! Wenn du also nicht ganz auf das Stöbern bei Instagram & Co. verzichten kannst, solltest du zumindest die Helligkeit des Displays verringern. Wenn du Probleme hast, abzuschalten, probier es doch mal mit einem verwöhnenden Schaumbad vorm Schlafen, damit sich dein Körper entspannen kann.

Erfrischt aufwachen

Stell dir den Wecker und halte dich an die Aufstehzeit. Ja, du hast richtig gehört, ab jetzt wird nicht mehr auf die Schlummertaste gedrückt! Dein Körper wird sich mit der Zeit an den Rhythmus gewöhnen, sodass du dich nicht mehr aus dem Bett quälen musst. Zieh die Rollläden hoch und öffne die Vorhänge, um Tageslicht hereinzulassen. Mach dann dein Bett und freu dich am Abend darauf, dich unter die Decke zu kuscheln. Plan dir jeden Morgen ein wenig Zeit für dich ein. Du kannst sie nutzen, um ein kurzes Home-Workout zu machen oder eine Runde zu meditieren, bevor du dir ein ausgiebiges Frühstück gönnst.