Weiter

Leitfaden: Arbeiten von zu Hause

Viele von uns werden in den nächsten Wochen nicht drum rumkommen, die eigenen vier Wände ins Homeoffice zu verwandeln. Und auch wenn das für alle Introvertierten wahrscheinlich der absolute Traum ist, haben wir für diejenigen unter euch, denen schnell die Decke auf den Kopf fällt, ein paar Top-Tipps auf Lager, damit ihr nicht durchdreht, Körper und Geist in Balance bleiben und ihr auch während der häuslichen Isolation euer maximales Produktivitäts-Level erreicht.

alt=

Dos

Frische Luft schnappen
Ganz gleich, ob du ein Fenster aufmachst, das Mittagessen im Garten genießt oder einen morgendlichen Spaziergang durch den Park machst – nimm dir eine Auszeit, um den Kopf frei zu bekommen und einfach mal andere Eindrücke zu bekommen.

Connected bleiben
Eine Sache, die uns im Homeoffice auf jeden Fall fehlen wird, ist der Kontakt zu den Kollegen. Warum also nicht zum Telefon greifen und Freunde und Familie anrufen, um im Laufe des Tages schnell auf den neuesten Stand zu kommen? Ersetz deine persönlichen Besprechungen durch Videoanrufe und richte eine WhatsApp-Gruppe mit deinen Kollegen ein, damit ihr schnell miteinander kommunizieren könnt.

In Bewegung bleiben
Folg einem Fitness-Channel auf YouTube, mach ein bisschen Yoga oder tanz einfach zu deinen Lieblingssongs ab. Es ist wichtig, dich zu bewegen, vor allem wenn du nicht pendelst, zu Meetings gehst oder in der Mittagspause durch die City schlenderst. Nutz die Zeit, um Stress abzubauen und deinen Geist mit frischer Energie zu versorgen.

Musikhören
Lass coole Musik im Hintergrund laufen, während du fleißig am Laptop sitzt. Mach das Radio an oder hör dir den ein oder anderen Podcasts an, von denen deine Freunde schon seit Ewigkeiten schwärmen.

Mittagspause machen
Es kann schnell passieren, dass du so richtig in deine Arbeit vertieft bist, vor allem, wenn du keine Kollegen hast, mit denen du die Mittagspause verbringst. Wenn du dir eine Stunde Pause nimmst und in der Zeit deinen Schreibtisch verlässt, kannst du dich neu konzentrieren und den Rest des Tages wieder mit mehr Power an die Arbeit gehen.

Don'ts

Vom Bett aus arbeiten
So verlockend es auch sein mag, sich in Kissen und Decke zu kuscheln – du solltest das Bett ausschließlich zum Schlafen nutzen. Es ist wichtig, verschiedene Räume mit unterschiedlichen Dingen zu verbinden, damit du maximal produktiv sein und zugleich richtig entspannen kannst.

Den Fernseher im Hintergrund laufen lassen
Deine Lieblingsmusik oder einen Podcast anzuhören, um während der Arbeitszeit im Homeoffice für ein bisschen Unterhaltung zu sorgen, ist eine gute Idee, aber den Fernseher laufen zu lassen, kann dich einfach zu sehr ablenken. Also schau dir die Netflix-Serie, auf die du dich so freust, nach Feierabend an – die perfekte Motivation, die Arbeit so schnell wie möglich zu erledigen!

Im Pyjama bleiben
Wir verstehen dich sooo gut. Nichts geht über den Gemütlichkeitsfaktor von Pyjamas. Aber wenn du in ein bequemes Tagesoutfit schlüpfst, kommst du einfach besser in den Arbeitsmodus. Außerdem wirst du dich am Abend dann umso mehr freuen, endlich deinen bequemen Schlaflook anzuziehen.

Sich vom Haushalt ablenken lassen
Ein Vorteil des Arbeitens in den eigenen vier Wänden, ist es, dass wir den Haushalt mal ebenso nebenbei schmeißen können. Du brauchst abends nicht mehr durch die Wohnung zu hetzen, sondern kannst mittags einfach eine Maschine mit Wäsche anwerfen und deine Klamotten in der Sonne zum Trocknen aufhängen – es geht um die kleinen Dinge! Es kann jedoch schnell passieren, dass du dich von Aufräumen, Putzen & Co. zu sehr ablenken lässt, wenn Fristen näher rücken. Also leg lieber bestimmte Zeitfenster fest, in denen du die Hausarbeiten erledigst. Probier's doch mal mit nach dem Frühstück oder vor der Mittagspause.

Zu viel am Handy hängen
Reduzier die Zeit, die du am Handy verbringst und verbann es während der Arbeitszeit in ein anderes Zimmer. All die Updates und neuen Posts werden auch nach der Arbeit noch auf dich warten. Wenn du allerdings arbeitstechnisch erreichbar sein musst, dann kannst du die restlichen Benachrichtigungen einfach ausstellen.

Sally Lovett, Gründerin von Stretching the City, hat ein paar Tipps und Tricks zum Thema Achtsamkeit parat, die uns dabei helfen, unsere Batterien wieder aufzuladen und unseren Fokus zu verbessern – und das sogar bei proppenvollen Terminkalendern.

alt=
Tamera
Moderedakteurin
20/03/2020
Weiter