Weiter

Primark kündigt fünffache Steigerung seines Förderprogramms für nachhaltige Baumwolle an

  • 160.000 Baumwollbauern sollen bis Ende 2022 in umweltfreundlicheren Anbaumethoden geschult werden.
  • Das Förderprogramm umfasst neben Tausenden Landwirten in Indien und Pakistan erstmals auch China. Dadurch kann Primark seinen Kunden noch mehr nachhaltige Baumwolle anbieten, die vom Erzeuger bis zum Verbraucher zurückverfolgt werden kann.

28. AUGUST 2019:

Primark hat heute eine bedeutende Erweiterung seines Förderprogramms für nachhaltige Baumwolle angekündigt, mit der bis Ende 2022 mehr als 160.000 unabhängige Baumwollbauern in drei seiner wichtigsten Beschaffungsländer in nachhaltigen Anbaumethoden geschult werden sollen. Damit steigt die Zahl der am Programm teilnehmenden Landwirte auf mehr als das Fünffache der derzeitigen Größe. Die Erweiterung ist ein wichtiger Teil des kontinuierlichen Engagements des Einzelhändlers, die Auswirkungen auf die Umwelt zu minimieren und den Kunden nachhaltigere Baumwolle zu erschwinglichen Preisen anzubieten.

Baumwolle ist die wichtigste Naturfaser, aus der viele Primark-Produkte hergestellt werden – vom Pyjama über T-Shirts und Jeans bis hin zu Stramplern, Bettwäsche und Handtüchern. Baumwolle wird oft von Bauern in ländlichen Gemeinden in Ländern wie Indien, China und Pakistan angebaut, wo das Wissen über umweltfreundliche Anbaumethoden begrenzt ist. Seit 2013 arbeitet Primark mit dem Landwirtschaftsexperten CottonConnect und lokalen Partnern zusammen, um Landwirtinnen in Indien darin zu schulen, weniger Wasser und Chemikalien zu verbrauchen. Ausgehend vom Beginn der Lieferkette, kann die Baumwolle direkt vom Baumwollfeld über die Herstellung bis zur Lieferung an die Primark-Filialen verfolgt werden. Dies gibt dem Einzelhändler und seinen Kunden volles Vertrauen in die Herkunft der verwendeten nachhaltigen Baumwolle, ihre umweltfreundlichen Eigenschaften und die positiven Auswirkungen auf die Lebensgrundlage der Landwirte.

In einem wichtigen Schritt hat sich das Programm nun auch auf China ausgeweitet – eines der größten Baumwollanbauländer der Welt und einen wichtigen Beschaffungsstandort für Primark. Primark’s Zusammenarbeit mit CottonConnect und dem Implementierungspartner, der Helping Cotton Farmers' Cooperative, soll die Aufnahme von 80.000 unabhängigen Baumwollbauern in China in das Programm bezwecken. Weitere Landwirte und Landwirtinnen werden ebenfalls in die bestehenden Programme von Primark in Indien und Pakistan aufgenommen, so dass bis 2022 mehr als 160.000 Landwirte mit dem Wissen und den Mitteln ausgestattet sind, um Baumwolle mit natürlicheren Anbaumethoden anzubauen.

Jeder Landwirt, der das dreijährige Programm durchläuft, wird in den für sein Land am besten geeigneten Anbautechniken geschult, von der Saatgutauswahl, der Aussaat, dem Boden-, Wasser-, Pestizid- und Schädlingsmanagement bis hin zur Ernte, der Faserqualität, der Sortierung und Lagerung der geernteten Baumwolle. Neben der Minimierung der Umweltbelastung verbessert das Programm die Lebensgrundlage der Baumwollbauern durch ein höheres Einkommen, das durch eine Steigerung ihrer Baumwollerträge sowie durch einen Beitrag zur Einsparung von Inputkosten wie Wasser, chemischem Dünger und Pestizideinsatz erreicht wird. In Pakistan, wo das Programm erst im vergangenen Jahr gestartet wurde, haben diejenigen, die ihr erstes Ausbildungsjahr abgeschlossen haben, eine Ertragssteigerung von 11,2 % und eine Senkung der Vorleistungskosten um 12,9 % verzeichnet, was zu einer durchschnittlichen Gewinnsteigerung von 26,8 % führte. Viele der Landwirte haben ihre gestiegenen Gewinne genutzt, um in Ausrüstung für ihre Betriebe zu investieren, ihre Kinder auszubilden oder ihre Wohnungen und ihren Lebensstil zu verbessern.

Die Ausweitung des Programms erfolgt inmitten einer wachsenden Nachfrage der Kunden nach nachhaltigen Baumwollprodukten zu erschwinglichen Preisen. Im Rahmen seiner Primark Cares-Initiative führte Primark 2017 erstmals nachhaltig bezogene Baumwolle aus dem Programm in eine seiner beliebtesten Produktlinien ein – den Damenpyjamas. Seitdem wurden mehr als 14 Millionen Pyjamas, 3 Millionen Damenjeans und 6 Millionen Bettdeckenbezüge und Handtücher verkauft, die mit Baumwolle aus dem Programm produziert wurden, ohne dabei Mehrkosten für die Kunden zu verursachen. Die Ausweitung des Programms nach China und die wachsende Zahl von teilnehmenden Landwirten werden Primark dabei helfen, seinem langfristigen Ziel, in seiner gesamten Produktpalette 100 % nachhaltig erzeugte Baumwolle zu verwenden, einen Schritt näher zu kommen.

Alison Ward, CEO von CottonConnect, sagte:

„Wir freuen uns, unsere Zusammenarbeit mit Primark im Rahmen dieses branchenführenden Programms zur Schulung von mehr Baumwollbauern in nachhaltigen Anbaumethoden fortzusetzen. Wir verändern nicht nur erheblich das Leben der Landwirte und ihrer Familien in ländlichen Baumwollgemeinden, sondern konnten durch die enge Zusammenarbeit mit Primark und seinen Lieferkettenpartnern die Baumwolle vom Erzeuger bis zum Endprodukt zurückverfolgen – ein herausfordernder, aber wichtiger Schritt zu mehr Transparenz in der Lieferkette. Wir sehen ein enormes Potenzial in der chinesischen Landwirtschaft und freuen uns auf eine enge Zusammenarbeit mit unserem lokalen Umsetzungspartner, der Helping Cotton Farmers' Cooperative, um ein Programm zu entwickeln, das den Bedürfnissen der lokalen Baumwollbauern entspricht.“

Katharine Stewart, Ethical Trade and Environmental Sustainability Director bei Primark, sagte:

„Als einer der führenden internationalen Einzelhändler wissen wir, dass sich viele Menschen auf uns verlassen, wenn es um qualitativ hochwertige Baumwollprodukte zu erschwinglichen Preisen geht. Baumwolle ist eine unserer wichtigsten Fasern und wie andere Einzelhändler sind wir auf Landwirte angewiesen, die in ländlichen Gemeinden auf der ganzen Welt arbeiten. Die Verbesserung der langfristigen Nachhaltigkeit des Baumwollanbaus ist daher seit geraumer Zeit von zentraler Bedeutung. Besonders spannend für uns ist, dass wir sicher sein können, dass unsere Baumwolle umweltfreundlich angebaut wurde, weil wir sie vom Erzeuger bis zum Verbraucher verfolgen konnten.“

„Durch die Ausweitung des Programms auf ein weiteres großes Baumwolllieferland können wir unseren Kunden noch mehr Produkte aus nachhaltiger Baumwolle anbieten – und das zu den Primark-Preisen, die unsere Kunden kennen und lieben.“

ENDE

Über das Förderprogramm für nachhaltige Baumwolle von Primark

Das Primark Förderprogramm für nachhaltige Baumwolle wurde erstmals 2013 in Indien gestartet – einem der wichtigsten Länder, aus dem Primark seine Ressourcen anschafft. Durch eine Partnerschaft mit dem Landwirtschaftsexperten CottonConnect und der Self-Employed Women's Association (SEWA) unterstützte Primark die Ausbildung von Landwirtinnen in nachhaltigen Anbaumethoden, um die Baumwollerträge und -gewinne der Farmer zu steigern.

Nach der Ausweitung des Programms auf Pakistan im vergangenen Jahr wurden in beiden Ländern mehr als 28.000 Bauern in die Ausbildung aufgenommen. Mit der Erweiterung des Förderprogramms für nachhaltige Baumwolle von Primark im Jahr 2019 werden bis Ende 2022 mehr als 160.000 unabhängige Baumwollbauern in Indien, Pakistan und China in nachhaltigen Anbaumethoden ausgebildet.

Die Auswirkungen des Förderprogramms zeigen sich in den durchschnittlichen Ergebnissen der ersten Gruppe von 1.251 Farmern in Indien, die von 2013-2016 am Programm teilgenommen haben. In den drei Jahren wurde

  • eine durchschnittliche Gewinnsteigerung von fast 200% und eine Steigerung der Rendite von fast 10% erreicht;
  • die Senkung der Investitionskosten um 15,8 % erwirkt (z.B. durch Reduzierung des Einsatzes von chemischen Pestiziden und Düngemitteln, gemeinsamen Einkauf von Saatgut mit anderen Landwirten und Senkung der zusätzlichen Arbeitskosten);
  • eine Verringerung des Einsatzes von chemischen Düngemitteln um 24,7 % und von chemischen Pestiziden um 50,3 % erzielt, was darauf hindeutet, dass umweltfreundliche und nachhaltige Anbaumethoden eingeführt werden;
  • eine Verringerung des Wasserverbrauchs um 4% umgesetzt, was nachhaltige Wassereffizienz-Praktiken in der Praxis aufzeigt.

Über Primark

Primark ist ein internationaler Einzelhändler, der qualitativ hochwertige Mode, Beautyprodukte und Haushaltswaren zu günstigen Preisen anbietet. Unser 1969 in Dublin gegründete Unternehmen, beschäftigt 75.000 Mitarbeiter, hat 373 Filialen mit über 15 Millionen Quadratmetern Verkaufsfläche in 12 Ländern: Irland, dem Vereinigten Königreich, Spanien, Portugal, Deutschland, den Niederlanden, Belgien, Österreich, Frankreich, den USA, Italien und Slowenien.

Menschen fragen oft, wie wir großartige Produkte anbieten und gleichzeitig die Preise so niedrig halten können. Das liegt daran, dass wir Primark etwas anders führen als andere Unternehmen. Keine große TV- oder Plakatwerbung. Der Verkauf unserer Produkte läuft nur im Geschäft ab – also ohne Online-Shopping oder Liefernetzwerk. Und bei kleinen Dingen wird gespart – wie bei einfachen Kleiderbügeln und Preisschildern, um die Kosten niedrig zu halten. So können wir diese Einsparungen direkt an den Kunden in Form von niedrigeren Preisen weitergeben, und während wir bestrebt sind, unsere Preise so niedrig wie möglich zu halten, gehen wir nie Kompromisse bei den von uns erwarteten Standards ein.

Für uns und unsere Kunden ist es wichtig, dass unsere Produkte in Fabriken hergestellt werden, in denen die Arbeitnehmerrechte und die Umwelt respektiert werden. Wir besitzen keine Fabriken – wir beziehen unsere Produkte aus den Fabriken unserer Lieferanten und vielen anderen globalen Handelsmarken. Deshalb haben wir ein Team von über 110 Spezialisten für ethische und ökologische Nachhaltigkeit aufgebaut, die in unseren wichtigsten Beschaffungsländern arbeiten, um sicherzustellen, dass die Fabriken, aus denen wir beziehen, unseren strengen Verhaltenskodex auf der Grundlage der Standards der Internationalen Arbeitsorganisation der Vereinten Nationen erfüllen. Dieser Kodex deckt alles ab, von den Arbeitsbedingungen bis hin zu den Löhnen.

Über Primark Cares

Die Initiative Primark Cares ist eine klare und verpflichtende Stellungname gegenüber unseren Kunden, Mitarbeitern, Partnern und Lieferanten, dass wir unsere Verantwortung als großer Einzelhändler ernst nehmen. Es ist eine Erinnerung daran, dass wir immer in die Unterstützung der Menschen, die unsere Kleidung herstellen, und in den Schutz der Umwelt investieren. Primark Cares Etiketten sind in unseren Filialen bei einer breiten Palette von Produkten zu finden. Mehr zu unserer Arbeit erfahren Sie in den Bereichen ‚People‘ und ‚Planet‘ auf unserer Website – https://www.primark.com/de/unsere-ethik.

Über CottonConnect

CottonConnect wurde 2009 gegründet und zielt darauf ab, einen marktorientierten Ansatz zu schaffen, der sowohl Einzelhändlern und Marken als auch Landwirten die Möglichkeit bietet, gleichzeitig wirtschaftliche Chancen zu nutzen, die Armut zu verringern und die Umwelt zu schützen. Für weitere Informationen besuchen Sie www.cottonconnect.org.

Weiter